talkingabout-jewelry

Schlagwort: Memento Mori

Teil III: Interview mit einem Vampir -Madeleines Medaillon

Wer hätte gedacht, dass “Interview mit einem Vampir” so viele wunderbare Schmuckstücke enthält.

Im 1. Teil  hat das „Fingernagelschmuckwerkzeug“ das Wesen von Lestat offen gelegt, und uns die große Fantasie der Filmstudios, auch in der Schmuckherstellung, gezeigt.  Im 2. Teil kam Louis an die Reihe, dessen melancholisch-romantischer Charakter mit Posy –Ringen unterstrichen und inszeniert wird. Armer Louis:(

Und ja, es gibt noch mehr Schmuck im Film, – und an diese Szene kannst du dich mit Sicherheit erinnern. Denn Louis ist nicht der Einzige dem seine Familie genommen wurde.

Falls du den Film noch nicht kennst, findest du in Teil 1 eine Zusammenfassung.

Madeleines Medaillon – Claudias Doppelgängerin

Louis und Claudia befinden sich in Paris, und sind auf der Suche nach anderen Vampiren. Sie lernen Armand (Antonio Banderas) und sein Nest kennen. Claudia merkt, dass Louis nach einem Lehrmeister sucht, und gibt ihn “frei”. Da sie aber dazu verdammt ist, für immer in einem Kinderkörper zu sein, braucht sie einen neuen Begleiter. Als Ersatz hat sie eine Frau gefunden, die ihre Tochter verloren hat. Sie heißt Madeleine, und Claudia stellt sie Louis vor. Er fragt sie, warum sie denn ein Leben als Vampir, an der Seite von Claudia, führen möchte. Daraufhin zeigt sie ihm ein Medaillon, das an ihrem Kleid befestigt ist. Sie öffnet es. Darin befindet sich ein gemaltes Portrait von einem Mädchen, das Claudia, wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Sie könnte ihre Doppelgängerin sein. Der Name Madeleine kommt übrigens im Französischen in der Redewendung “pleurer comme une Madeleine”vor, – und bedeutet so viel wie “zum Steinerweichen weinen”. Sehr wahrscheinlich wurde der Name mit Absicht gewählt,  denn auch die Charakterisierung von Madeleine wird durch ihre Trauer ausgedrückt. Die Schmuckstücke sind wie bei Louis und Lestat,- Ausdruck ihrer Persönlichkeit.

Schmuckstücke in Interview mit einem Vampir Teil 3

Die verstorbene Tochter Madeleines

Claudia an der Seite von Madeleine in Interview mit einem Vampir

Hier siehst du Claudia, die dem Portrait sehr ähnlich sieht.

Trauerschmuck wird zum Hype

Eine Masche mit schwarzen Steinen verziert das Schmuckstück, der viktorianischen Trauerschmuck darstellt. Das gemalte Portrait, war zu Beginn des 19. Jahrhunderts noch gängige Praxis, da Fotografien, zwar möglich, aber für den Großteil der Bevölkerung zu kostspielig waren. Trauerschmuck wurde nicht nur in England und Amerika, sondern auch in Frankreich getragen. Die kleinen Portraits wurden besonders gerne in Broschen und Ringen gefasst, oft mit einer Haarlocke des geliebten Menschen.  Trauer zu tragen war nicht nur einem furchtbarem Ereignis geschuldet, es wurde geradezu ein Hype daraus. Da die Sterblichkeit sehr hoch war, war der Bedarf nach passender Kleidung und Andenken an die Verstorbenen ebenso groß.  Die Mode bediente die verschiedenen Geschmäcker und Bedürfnisse ihrer Kunden. Als die ersten Kaufhäuser in Frankreich und England entstanden, gab es ganze Etagen, die  Trauerbekleidung, Accessoires und Schmuck anboten. Dabei war bald nicht nur die Farbe schwarz erlaubt, sondern es gab auch Trauerabstufungen, die mit Farbe ausgedrückt wurden. Besonders beliebt war die Farbe wilde Malve (engl.mauve), ein helles Violett. Schmuck gab es in verschiedenen Preisklassen, und war bereits ein Massenartikel. Auch Leute, die nicht viel besaßen, konnten sich einen hübschen Anhänger leisten. Der Schmuck konnte ein Imitat aus Zink und Kupfer sein, was Gold sehr ähnelte, oder er war mit einer dünnen Schicht Gold überzogen.

Influencerin Königin Viktoria

Viktorianischer Trauerschmuck wurde unglaublich populär. Heute würde man sagen, die richtige Influencerin war aktiv. In diesem Fall war  Queen Victoria  –(daher auch der Name viktorianischer Trauerschmuck), die ihren geliebten Ehemann Prinz Albert betrauerte, die Hauptakteurin. Bis zu ihrem eigenen Tod,- legte sie die Trauerkleidung nicht mehr ab, schmückte aber ihre Kleidung mit zahlreichen Accessoires. Der Hof machte es ihr, -wie üblich- nach, und für die restliche Bevölkerung war wiederrum die Hofgesellschaft Vorbild. Der Hype schwappte in der Folge auch nach Europa und Amerika über.

Memento Mori – Gedenke, also bin ich

Trauerschmuck ist etwas sehr persönliches, daher gab es nicht nur Ringe, Ketten, Broschen, Ohrringe, Haarschmuck, Uhren, Hutnadeln, Anstecker und Armreifen,  -sondern auch kleine Schlösser und Medaillons, worin man Andenken von geliebten Toten aufbewahren konnte. Haare für Schmuck, oder zur Aufbewahrung in Schmuckstücken, waren beliebt.-  Sie waren unverderblich, aber mit Sicherheit wurde auch mit anderen, möglicherweise weniger geeigneten Erinnerungsstücken, experimentiert. Der Trauerkult im viktorianischen Zeitalter,- kann meiner Meinung nach in Verbindung mit dem christlichen Reliquienkult gesehen werden. Gebeine von heiligen Toten, gehüllt in Spitze,- Gold, und Edelsteinen, sind bis heute,- in vielen Kirchen, zu bestaunen ,wobei einem ein etwas schauriges Gefühl beschleicht. Der Tod war nicht ausgegrenzt, er befand sich mitten unter uns, und wurde gezeigt und zur Schau getragen. Der Ausdruck “Memento Mori”, mit dem Trauerschmuck oft in Verbindung gebracht wird, bedeutet “Gedenke des Todes”. Gedenken ist hierbei aber nicht nur in Bezug auf die Verstorbenen gemeint, sondern verweist auch auf das irdische Sein und die eigene Vergänglichkeit.

Viktorianischer Trauerschmuck in Interview mit einem Vampir

Madeleine trägt Trauer, die Ohrringe, das Spitzenhalsband und das Medaillon sind viktorianischer Trauerschmuck

Schwarze Tränen der Ewigkeit

Auf dem Bild siehst du, wie Madeleine gerade ihr Halsband abnimmt, und sich Louis für einen kleinen Snack anbietet. Die Filmemacher verwenden Schmuck, um zahlreiche  Informationen zu transportieren.

Unter dem Spitzenhalsband verbirgt Madeleine die Bissspur, die Claudia hinterlassen hat. Claudia hatte versucht, Madeleine zu verwandeln, doch es war beim Versuch geblieben, denn ihr fehlte die nötige Kraft. Wäre es ein Anhänger mit einem Medaillon gewesen, hätte er die Szene gestört. In diesem Moment ist der Hals für die Kamera wichtig und genau dort sollst du auch hinsehen. Denn es erklärt das, was wir nicht gesehen haben, den erfolglosen Versuch von Claudia, sie zu verwandeln.

Der Ohrschmuck ist ein weiterer Bestandteil von Madeleines Traueraccessoires.  Wunderschöne schwarze Tropfen baumeln an ihren Ohrläppchen, schwarze Tränen der Ewigkeit. Das Wort Pampeln klingt jetzt nicht so fantastisch, so wird aber die Schliffform genannt. Die Pampeln sind sehr wahrscheinlich aus Gagat. Gagat besteht aus fossilem Holz, das sich im Übergang von Braun- zu Steinkohle befindet und mit Erdöl imprägniert ist.

Ich kann dir aus persönlicher Erfahrung berichten, dass Gagat zum Glück nicht mehr nach Erdöl riecht, sondern ziemlich unspektakulär duftet. Bernstein, der aus fossilem Baumharz besteht, verströmt übrigens einen wunderbaren Duft, wenn man ihn schleift. Gagat kennst du vielleicht unter dem Namen Yet,- oder Jett. Ein großes Abbaugebiet findet sich an den Klippen von Whitby in Yorkshire (England). Queen Victoria verschaffte den ebendort ansässigen Schleifern,- für einige Zeit,- ein sehr gutes Geschäft.  Gagat war so beliebt, dass er imitiert werden musste, um den Bedarf zu decken. Der Kunststoff Ebonit war zum Beispiel ein gängiger Gagatersatz. Aus ihm werden heute noch Mundstücke von Blasinstrumenten, wie Saxophon,- oder Klarinette, hergestellt. Auch da kann ich dir sagen, das es Gagat sehr ähnlich sieht und ebenso glänzt. Ich habe noch immer ein Mundstück aus früheren Zeiten zuhause herumliegen.

Der Film “Interview mit einem Vampir” hat mir wieder einmal die Augen geöffnet, wie Schmuck im Film eingesetzt wird. Er vermittelt Szenen, erzeugt Stimmungen und bindet dich emotional in die Handlung  ein.

Hat dir mein Artikel neue Einblicke verschafft und dein Interesse geweckt?

Welche Schmuckstücke fallen dir ein, wenn du an einem Film denkst? Gibt es ein Schmuckstück in einem Film, worüber du mehr erfahren möchtest?

Wenn ja, dann schreib mir, oder trage dich in meinen Newsletter ein. Neue spannende Infos warten auf dich:) 

Weitere Quellen:

  • (Film) Neil Jordan. Interview mit einem Vampir.(1994 USA)
  • TC:1:28:29; TC:1:27:14; TC:1:26:25
  • Clifton D. Bryant. Handbook of death&dying.Volume one the presence of death (2003 USA)
  • José Blanco (edit.) Clothing and fashion. American fashion from head to toe.Volume I: Pre -colonial times through the american revolution (2016 USA)

Das Amulett in Evil Dead I&II

Ich mag Horrorfilme, und vor allem die Filme aus den 80-er und 90-er Jahren finde ich recht witzig. Sie hatten eine große Portion Humor, und die man-made Special effects finde ich bis heute originell. Falls du eine Phobie vor viel Blut und Schleim hast, dann solltest du dich besser davon fernhalten. Serien als auch Horrorfilme lieben es, Schmuck in ihre Handlung einzubauen und zu inszenieren. Da mich das Thema so brennend interessiert, habe ich Evil Dead I (1981) und Evil Dead II (1987) analysiert.

Die Filme waren übrigens bis 2016!!! indiziert, so wie viele andere Horrorblüten (zum Beispiel, Brain Dead von Peter Jackson bis 1992) aus dieser Zeit. Inzwischen gibt es nicht nur 3 Filme, sondern auch eine Serie, die wiederrum 3 Staffeln zu verzeichnen hat (zur Serie ein andermal;)). Der Regisseur und Drehbuchautor der Filme und Serie ist Sam Raimi, er führte Regie bei Filmen wie z.B. die Spidermanreihe, Drag me to hell, und war Produzent bei, The Grudge, 30 days of night, don’t breathe und natürlich Ash vs. Evil Dead die Serie. Ab und  an war er auch als Schauspieler tätig in z.B. Stephen Kings the Stand- das letzte Gefecht oder Bloodnight.

Tanz der Teufel 1 (1981)

Wenn du die Story von Evil Dead nicht kennst, sie ist schnell zusammengefasst. Ash (Bruce Campell) fährt mit seinen Freunden in eine verlassene Hütte mitten im Wald. Dort finden sie im Keller das Buch der Toten (Necronomicon) als auch eine Bandaufzeichnung, die sie abspielen. Durch das Abspielen wird die Beschwörung aktiviert und die Dämonen durchbrechen die Barriere zu unserer Welt. Seine Freunde werden einer nach dem anderen von Dämonen besessen, und trachten ihm nach seinem Leben.

Das Amulett kommt in Evil Dead I als auch  II vor, im 3. Teil (Army of Darkness 1992) spielt es keine Rolle mehr. Eigentlich kann man Evil Dead I & II als einen einzigen Film mit Überlagerungen betrachten, bzw. als eine Neuinterpretation des ersten Films. Sie überschneiden sich in mehreren Punkten und die Geschichte wird im 2. Teil, etwas verändert, nochmal erzählt.

Szenen: 

  • Ash verbrachte mit seinen Freunden und Partnerin einen gemütlichen Abend.Die Vorkommnise mit dem Buch hatte er bereits vergessen. Als er mit Linda alleine ist, schenkt er ihr das Amulett. Er gibt ihr eine Schachtel auf der zwei Herzen abgebildet sind, darin befindet sich der Anhänger mit einer eingefassten runden Glasscheibe. Das Schmuckstück gefällt ihr und er legt es ihr um den Hals. Das Amulett wird in Großaufnahme gezeigt, um die Bedeutung der emotionalen Verbundenheit der zwei nochmals Ausdruck zu verleihen.
Ash schenkt Linda einen Anhänger

Ash legt seiner Freundin Linda den Anhänger um den Hals.

Ash legt seiner Freundin Linda den Anhänger um. Es ist ein Zeichen der Liebe und Zusammengehörigkeit.

  • Als sie von einem Dämon besessen wird, bleibt ihm am Ende nichts anderes übrig als sie zu töten, damit sie nicht wieder aufersteht, muss er sie zerstückeln. Er bringt sie dafür in den Schuppen und holt die Motorsäge heraus.  Als er den Anhänger um ihren Hals sieht, bringt er es nicht über sein Herz, sie so bestialisch zu entweihen. Ihm fällt wieder ein wie sehr er sie geliebt hatte.
  • Er beerdigt sie, in einem Stück, im Wald. Kaum hat er sie eingegraben, sieht er auf dem Boden das Amulett. Er bückt sich herab, um es aufzuheben, und schon schnappt seine ehemalige Freundin nach ihm.  Erneut muss er um sein Leben kämpfen.
  • Als er es etwas angeschlagen wieder in die Hütte schafft, und seine Hoffnung völlig verloren geht (wird durch das Amulett szenisch ausgedrückt) holt er aus seiner Hosentasche den Anhänger heraus. Er sieht ihn sich an und fasst neue Hoffnung.
Ash holt den Anhänger aus seiner Hosentasche, Memento Mori

Nahaufnahme Talisman

Die Erinnerungen die er mit dem Schmuckstück verknüpft, geben ihm neue Hoffnung. Das Amulett wird zu einem Memento Mori.

Am Ende bringt ihm das Amulett doch noch Glück, im Gegensatz zu seiner Freundin. Fast kriegen ihn die Dämonen, eines dieser Monster krallt sein Bein. Er liegt am Boden, sieht den Anhänger, kriegt ihn zu fassen (ziemlich picky die Szene;)) und verwendet das Schmuckstück als Angel. Er wirft das Amulett aus, und bekommt so das Necronomicon zu fassen. Sofort wirft er es in das lodernde Kaminfeuer. Die Dämonen verlieren ihre Kraft und zerfallen. Ash ist gerettet.

Ash verwendet den Anhänger als Werkzeug

Schmuck als Werkzeug. Ash setzt den Anhänger als Lasso ein.

Ash zieht das Necronomicon mit Hilfe des Amuletts zu sich und es wird damit zum Survival Tool.

Analyse:

Das Amulett durchzieht den ganzen Film und spielt von Anfang bis Ende eine wichtige Rolle. Es erklärt das Motiv, warum er seine Freundin nicht einfach zerstückeln kann. Das Schmuckstück wird, als er es um ihren Hals legt, zu einem Teil von ihr.  Es drückt emotionale Verbundenheit aus und dient für uns Zuseher, als nonverbales Kommunikationsmittel und Verstärker von Emotionen. Als er dabei ist, seine restliche Hoffnung zu verlieren, hilft ihm das Amulett nochmal über die letzten Katastrophen hinweg. Schließlich hätte Linda (seine Freundin) nicht gewollt, dass er stirbt, sondern bis zum Schluss kämpft. Das Schmuckstück wird zu einem Memento Mori, ein Gedenkstück an seine geliebte Partnerin.

Die eigentliche Funktion des Amuletts, als Glücksbringer und Schadensvermeider, versagt bei seiner Freundin völlig. Bis zum Ende des Films, habe ich mich gefragt, warum ein Amulett dafür verwendet wurde. Gerade ein Amulett sollte ja das Böse fernhalten, tut es aber nicht. Als Ash am Ende den Anhänger als eine Angel für das Buch der Toten verwendet, es als Werkzeug, der eher unüblichen Art und Weise einsetzt, erfüllt es endlich seine Bestimmung und bringt ihm Glück. Zwar nicht im übernatürlichen Sinne, aber es enthält die Botschaft, – wenn man selbst sein Leben in die Hand nimmt, (sozusagen – the american way of life) dann wird man alle Schwierigkeiten überwinden können. Man sollte sich nicht nur auf sein Glück und die Magie verlassen.

Tanz der Teufel II (1987)

Im 2. Teil kommt der gleiche Anhänger vor, die Freundin ist ausgetauscht worden. Sie trägt das Amulett bereits um den Hals, aber es ist in einer Szene klar zu erkennen, dass sie ihn von Ash bekommen hat. Erneut entdeckt er das Buch, spielt das Tonband ab, und die Höllenkreaturen werden freigelassen.  Seine Freundin, wird zu einem Dämon. Er schlägt ihr wie in Teil 1 den Kopf ab, und nimmt den Anhänger gleich als Memento Mori mit.

  • Ash trauert inzwischen um seine Freundin und holt das Amulett aus seiner Hemdtasche. Als er an sie denkt, taucht ihr verrotteter Leib auf und vollführt einen Tanz für ihn.  Linda verfolgt ihn weiter, erst als er sie endgültig im Schuppen zerstückelt, kann sie in Frieden ruhen.
  • Inzwischen ist Ash selbst von einem Dämon besessen. Er glaubt wahnsinnig zu werden.  Als er dabei ist sich endgültig in eine dieser Kreaturen zu verwandeln,  sieht er das Amulett und erinnert sich daran wer er war. Er wird wieder zu sich selbst. Die Trauer um seine Freundin verwandelt ihn wieder um, und er besiegt damit den Dämon in sich.
Der Anhänger verwandelt Ash zurück in einen Menschen

Erkenne dich selbst. Das Schmuckstück hilft Ash wieder er selbst zu werden.

Das Amulett wird erneut zu einem Survival Tool, diesmal hilft es ihm zu seiner Menschlichkeit zurück zu finden.

Analyse:

Wie im ersten Teildient das Amulett als Zeichen der Zuneigung und Verbundenheit. Diese Verbundenheit hält bis in den Tod. Als Ash das Amulett in den Händen hält und an sie denkt, taucht ihr verwester Körper auf und tanzt für ihn. Danach verschwindet sie wieder. Eine sehr wichtige Rolle spielt der Anhänger vor allem als er sich in einen Dämon verwandelt. Nur mit Hilfe des Schmuckstücks wird er wieder zu einem Menschen der Gefühle und Emotionen besitzt. Diese Verbundenheit rettet ihn davor zu einem Dämon zu werden.

Zusammenfassung:

Das Schmuckstück durchläuft mehrere Bedeutungen. Zuerst ist es ein Liebesbeweis, dann wird es zu einem Teil seiner Geliebten und dadurch ein Andenken an sie. Am  Ende wird es zum Survival Tool in Teil I&II. Während das Amulett in Teil I  wortwörtlich zum Werkzeug wird, hilft ihm der Anhänger in Teil II. wieder zu sich selbst zu werden, indem es seine Erinnerungen wiederbelebt.

Die große Bedeutung, die das Schmuckstück im Film spielt, wird durch zahlreiche Großaufnahmen unterstrichen.

Ein bestimmtes Schmuckstück von Anfang bis zum Ende in einen Film einzubinden, kommt sehr häufig vor, so auch in Evil Dead I &II. Man kann davon ausgehen, wenn zu Beginn des Films ein Schmuckstück in Großaufnahme gezeigt wird, wird es auch im Laufe des Films eine bedeutende Rolle für die weitere Handlung einnehmen.

Quellen:

  • The Evil Dead. (Tanz der Teufel (uncut)dt./OV). Sam Raimi. USA 1981; TC: 0:21:16;  TC: 1:15:26;  TC: 1:18:40
  •  Evil dead II. Dead by dawn (Tanz der Teufel II). Sam Raini. USA 1988; TC: 1:02:04