talkingabout-jewelry

Schlagwort: Bernstein

Interview Bernstein

Ich treffe Krystyna in einem Altwiener Cafe in der Nähe des Stephansdoms. Bis 2018 führte sie ein Bernsteinfachgeschäft in der Kleeblattgasse im 1. Bezirk. Inzwischen führt sie den Onlineshop das Bernstein -Zimmer.

Kellner adrett gekleidet, wie man es sich in Wiener Kaffeehäusern vorstellt, kleine Sitzecken mit rotem Plüsch und Deckenleuchten die zwar unterschiedlich, aber perfekt in die Szenerie passen, vervollständigen die Atmosphäre. Man sieht Krystyna die Lebensfreude an und sie hat vieles zu berichten, über die Welt des Bernsteins und die Menschen, die ihn zu schätzen wissen.

Krystyna finanzierte sich ihr Studium in Krakau in der Bernsteinindustrie, aber ihre Entscheidung, in Wien ein Bernsteingeschäft zu eröffnen, kam erst viele Jahre später. Wie so oft, wenn man bereits genug Lebenserfahrung gesammelt hat, krempelte sie ihr Leben um, und orientierte sich beruflich neu.  Auf die Idee ein Geschäft in Wien zu eröffnen brachte sie damals ihr Ehemann. Ein neues Projekt, eine neue Lebensaufgabe, ein neuer Wohnort.

Krystyna du bist in Polen aufgewachsen, hast du bereits als Kind Bernstein getragen?

Meine Mutter legte uns bereits Bernsteinsplitterketten um. Wir hatten nicht viel Geld,  Bernstein war ein günstiges Naturheilmittel. Als Kind hatte ich starke Gelenkschmerzen und meine Mutter machte daraufhin ein Bernsteinelexier. Ich weiß, dass es mir geholfen hat.

Bernsteinkette

Bernsteinkette mit großen Splittern

Wie wichtig ist Bernstein für die polnische Wirtschaft?

Bernstein war schon immer ein Souvenir und Geschenkartikel für Freunde und Familie in Polen.

Warst du schon einmal Bernstein sammeln?

Natürlich, ich war damals in Jantarnyj (Palmnicken) und habe am Strand Bernstein gesammelt.  Der Ort liegt in Ostpreußen an der Ostsee.

Jantar bedeutet auf russisch Bernstein. Es wird geschätzt, dass 90-94% des weltweiten Bernsteinvorkommens sich bei Palmnicken konzentriert.  

Ist der gesundheitliche Aspekt den Kunden sehr wichtig, oder geht es mehr um die natürliche Schönheit des Bernsteins?

Ja, vor allem die letzten Jahre hat es immer mehr zugenommen, dass die Leute wegen gesundheitlichen Gründen nach Bernstein fragen.

Bist du oft auf Bernsteinfälschungen gestoßen?

Aber ja, daher arbeite ich seit Beginn mit Menschen zusammen, denen ich vertrauen kann. Die Fälschungen wurden immer besser. Eigentlich konnte man Bernstein, der durchsichtig ist, immer sehr gut an den Lufteinschlüssen erkennen, aber auch hier kann man nicht mehr sicher sein. Inzwischen wird einfach in Harze Luft hinein geblasen, um natürlichen Bernstein vorzutäuschen.

Gefälschter Bernstein

Eine Bernsteinfälschung. Hier sieht man sehr gut die gegossenen Schichten.

Eines Tages kam ein Kunde zu mir und entdeckte in einem anderen Geschäft ein Bernsteinschmuckstück, das wie ein Schmuckstück aussah, das ich verkaufte. Natürlich sprach der Preis eine andere Sprache, dort war es um vieles günstiger. Ich wollte wissen, wie das sein kann und habe es überprüft. Das Schmuckstück war natürlich nicht aus natürlichem Bernstein, aber es war gut gefälscht. Ich sprach den Ladenbesitzer darauf an, aber am Ende sind einem dann doch die Hände gebunden.

Eine weitere Möglichkeit Bernstein zu schönen ist, indem man ihn lackiert. Es kommt einfach billiger, als ihn zu polieren.  Da man sich als Schmuckhändler niemals zu 100 Prozent sicher sein kann, ob der Bernstein auf diese Weise behandelt wurde, habe ich auch keine Reparaturen angenommen.

Ist Bernstein mit Inklusionen als Schmuck beliebt?

Die Stücke mit Inklusionen sind vor allem für Wissenschaftler und Sammler interessant, aber auch Kinder sind immer sehr fasziniert davon.

Ich hatte bereits sehr wertvolle Stücke in meinem Besitz. In einem Exemplar befanden sich über 80 Insekten. Ich ließ ihn prüfen und zertifizieren. Der Professor, mit dem ich zusammenarbeitete, sagte mir, dass was wirklich von großem Wert ist, sind nicht die Insekten darin, sondern das Säugetierhaar das sich im Bernstein befand. Nachdem sich der Stein mehrere Jahre in meinem Besitz war, habe ich ihn am Ende für 8000€ in die Schweiz verkauft. Sicherlich völlig unter seinem eigentlichen Wert, aber so schnell findet man eben keinen Käufer.

Bernstein Mücke Inklusion

Eine sehr gut erhaltene Mücke. Solche Einschlüsse werden Inklusen genannt.

Welche Fragen bekommst du von Kunden immer wieder gestellt?

Viele Kunden sind überrascht, dass Bernstein nicht nur braun und honiggelb sein kann, sondern es zahlreiche farbliche Variationen gibt. Das reicht von kreideweiß, grau, rot, blau, braun, gelb, grün bis hin zu kohlrabenschwarz. Insgesamt gibt es bis zu 3000 Schattierungen/Farbnuancen.

Natürlich interessieren sich die Kunden daraufhin, wie es zu der unterschiedlichen Farbe kommt, und möchten wissen, woher der Bernstein stammt.

Die verschiedenen Farben ergeben sich durch die Stärke der Oxidation und Vermischung der Öle mit Luft und Wasser. Bernstein wird weltweit gefunden. In unserer Region ist vor allem der Bernstein von polnischen und russischen Stränden bekannt. 

 

Unterschied zwischen Echtbernstein und Naturbernstein

Wenn Kunden zu mir ins Geschäft kamen, wurde oft nach echtem Bernstein verlangt, dabei gibt es aber eine Besonderheit auf die man acht geben sollte.  Echtbernstein setzt sich zu 99% aus Pressbernstein zusammen

Pressbernstein besteht aus Bernsteinpulver und kleinen Bernsteinstücken, das mit Hitze und Druck zu einem Stück verschmolzen wird. Gerade die angeblich heilende Wirkung soll von der Bernsteinsäure ausgehen, die sich in der schwarzen Verwitterungskruste konzentriert. Im Pressbernstein ist die Bernsteinsäure kaum mehr nachzuweisen.

Was mich sehr überraschte, dass es auch andere Produkte aus Bernstein gibt, so habe ich noch nie von einer Bernsteinsalbe gehört.

Das ist eine wunderbare Geschichte. Die Salbe wird in einer kleinen Fabrik in Krakau hergestellt. Der Urgroßvater des Fabrikanten war jüdischer Herkunft und führte eine Apotheke in der Stadt. Er entwickelte das besondere Bernsteinrezept. Als der Krieg begann, wurden viele Familienmitglieder ermordet, aber ein Teil konnte nach England flüchten. Der Urgroßvater wusste, dass das Rezept Gold wert war, daher versteckte er das Rezeptbuch und mauerte es in eine Zimmerwand des Hauses ein. In den 80-er Jahren kam es teilweise zur Rückerstattung von gestohlenen jüdischem Besitz. Darunter viel auch das Haus der Familie. Die Verwandtschaft aus England wusste von dem Rezeptbuch und sie machten sich sofort daran es freizulegen.

Mit diesem Bernsteinrezept wurde die Grundlage für die Fabrik gelegt und seitdem wird die Salbe wieder hergestellt.

Aus was besteht die Salbe?

In der Bernsteinindustrie fallen viele Schleifreste ab, das Bernsteinpulver wird schließlich zur Salbe verarbeitet. Die beste Heilwirkung hat meiner Meinung aber wirklich naturbelassener, ungeschliffener Bernstein. Ich bin selbst davon überzeugt, dass er mich lange stabil und gesund gehalten hat.

Gibt es noch andere Produkte aus Bernstein?

Ja natürlich, das geht von Bodylotion, Badesalz bis hin zu Haarshampoo.

 

Krystynas  Bernsteinelexier

1.unbehandelten Bernstein wird zerkleinert

2. Den Bernstein in Alkohol oder Leinöl einlegen und 10 Tage ziehen lassen

Anwendung: Täglich einen Löffel voll in Tee auflösen und trinken.

Ob Naturbernstein eine heilende Wirkung besitzt, wurde bis heute nicht bewiesen. Zwar schwören viele Menschen darauf, aber bis jetzt existiert kein wissenschaftlicher Beleg. Ich gehe davon aus, dass Bernstein keinen Schaden anrichtet. Bernstein besteht aus Kiefernharz und möglicherweise lösen sich winzige Spuren des ätherischen Öls durch Hautkontakt oder Auflösen in Wasser. 

(unbezahlte Werbung, es war mir eine Ehre;)

 

Du möchtest mehr über Schmuck und Edelsteine erfahren, lernen wie du Bernstein bearbeiten kannst und auf was du dabei achten solltest. Mein Newsletter informiert dich regelmäßig über neue Themen und in den Workshops zeige ich dir, wie du am besten Edelsteine und Bernstein bearbeitest.

Und ganz ganz neu: Ab jetzt gibt es auch Einzelstunden Goldschmieden als Online Unterricht. Setz dich mit mir über Chat (Edelsteinsymbol rechts) oder Email contact@talkingabout-schmuck.com in Verbindung. Die Erstbesprechung ist kostenlos.

 

 

Fossilien und Dinosaurier News November 2018

USA: Vor 120-150 Millionen Jahren hinterließen Dinosaurier Spuren im Boden. In Arkansas wurde ein großes Feld mit Fußabdrücken gefunden. Im Link findest du ein Video darüber.

Burma: Vor 99 Millionen Jahren wurde in Myanmar ein Frosch in Bernstein konserviert. Er ist einer von weltweit vier Exemplaren der, bis jetzt, entdeckt wurde. Diese Frösche lebten in einem ähnlichen Ökosystem, mal abgesehen von den Dinosauriern, wie wir heutzutage. Gerade durch seine filigrane Beschaffenheit ist es sehr selten, dass ein Exemplar so gut erhalten ist.

Auch diese Milbe wurde vom klebrigen Baumharz eingefangen und für ewig konserviert. Auch sie lebte vor 100 Millionen Jahren und stammt aus Burma. Sie ist im Vergleich zu unseren heutigen Milbenarten sehr groß und misst einen Zentimeter. Sie wurde auf den Namen Immensmaris chewbaccei nach der Starwars Figur Chewbacca getauft. Die Milbe besaß besondere Haare an den Beinen, die ihr das Klettern in luftige Höhen ermöglichte.

Die Region Solnhofen in Deutschland hat sehr viele einzigartige fossile Funde zu bieten. Auch der  Archaeopteryx wurde dort entdeckt. Zur selben Zeit, also vor 150 Millionen Jahren, lebte auch ein Meeresfisch dort, der Ähnlichkeit mit unserem heutigen Piranha hatte. Bewaffnet war Piranhamesodon pinnatomus mit zahlreichen scharfen Zähnen, die dazu gedacht waren Stücke aus der Beute zu reißen.

Weiterlesen

Fossilien News Juli 2018

  • Dinos schnupperten an duftenden Blüten

Fossile Pflanzen, die in Bernstein konserviert sind, wurden genauer unter die Lupe genommen. Gewebetypen die für die Produktion von Duftstoffen zuständig sind, konnten bei 100 Millionen Jahre alten Pflanzen nachgewiesen werden.

  • Myanmar –  Schlange in Bernstein

Sie ist 99 Millionen Jahre alt. Bis jetzt, ist es der älteste bekannte Fund einer Jungschlange . Solche Schlangenfunde sind äußerst selten, weltweit wurden 15 Stück entdeckt.

  • USA – Panzersaurier gefunden

In Utah wurde ein fast vollständiges Skelett eines Ankylosauriers ausgegraben. Mit seinem Knochenpanzer und seiner Schwanzkeule gehört er zu den bekanntesten Dinosaurierarten. Er lebte vor ca. 125 Millionen Jahren und war weltweit verbreitet.

 

  • (China) Größter Dinofuss und Saurierart entdeckt

Es handelt sich um Verwandte des Brachiosaurus, die vor 174 -, und 150 Millionen Jahren die Erde bevölkerten. Der “erstaunliche Drache aus Lingwu”, erreichte eine Maximallänge von 10-17 Metern und gehört zu den Neosauropoden der kleinen Art.

  • Deutschland. Mammutrippe mit besonderen Ritzspuren

Die Mammutrippe wurde in der Höhle “Hohle Fels” in Baden-Württemburg entdeckt. Sie weist besondere Einkerbungen auf. Das deutet darauf hin, dass die Rippe besondere Informationen vermitteln sollte. Möglicherweise handelt es sich um einen Kalender, aber auch andere Zählungen könnten damit fest gehalten worden sein.  Mammutknochen wurde vor allem zum Walken von Leder, und als Brennmaterial, benutzt. Auch andere Funde stammen aus dieser Höhle.

 

  • Höhlenbären waren Vegetarier