Pretty Woman. Schmuck und Status

Pretty Woman. Schmuck und Status

Heu­te geht es um den Hol­ly­wood Block­bus­ter Pret­ty Woman der damals wie heu­te, vie­le  Mäd­chen- und Jun­gen­her­zen höher schla­gen ließ. Für die Mäd­chen ein modern anmu­ten­des Mär­chen mit Prinz, dem rei­chen Geschäfts­mann Edward, gespielt von Richard Gere und einem Hap­py End. Für die Jungs, ein Leben in Reich­tum und feuch­te Träu­me mit der Pro­sti­tu­ier­ten Vivi­an, gespielt von Julia Roberts.

Solan­ge man nicht genau hin­sieht ist es eine hüb­sche Roman­ze die bis heu­te ihren Charme ent­fal­tet. Sobald du aber beginnst die Hand­lung und ihre Rol­len­bil­der genau­er zu hin­ter­fra­gen, bleibt dir die roman­ti­sche Spu­cke weg. Denn das Mär­chen ist ledig­lich eine Tar­nung und zeigt ein unglaub­lich eng gestrick­tes Geschlech­ter- und Gesell­schafts­kor­sett auf. Jede Frau müss­te heut­zu­ta­ge laut mit „me too“ auf­schrei­en, denn es präg­te mei­ne Genera­ti­on genau­so wie mich selbst, und auch auf die nach­fol­gen­de und kom­men­den Genera­tio­nen wer­den Geschlech­ter­ste­reo­ty­pe wie in Pret­ty Woman wei­ter wirken.

In Pret­ty Woman kommt Schmuck auf zwei ver­schie­de­ne Arten vor

  1. Die Schmuck­stü­cke die Vivi­an am Kör­per trägt
  2. Vivi­an selbst, die Frau als Schmuck und käuf­li­che Ware

Wie du inzwi­schen weißt, hat Schmuck vie­le Bedeu­tun­gen  und greift in alle gesell­schaft­li­chen Berei­che ein.  Fil­me über­mit­teln uns und unse­ren Kin­dern Iden­ti­fi­ka­ti­ons­fi­gu­ren, die unter­be­wusst ihre Wir­kung entfalten.

Vivians Schmuck,  vom Aschenputtel zur Prinzessin

Wenn Vivi­an vie­le Arm­bän­der, Hals­ket­ten und gro­ße Creo­len trägt, dann lässt sie es in ers­ter Linie eines aus­se­hen, bil­lig. Genau die­ses Bild soll über­mit­telt wer­den. Der zweit­klas­si­ge Schmuck wird mit ihrer Per­son gleich gesetzt, Vivi­an ist käuf­lich und leicht zu haben.

Bereits in den ers­ten fünf Film­mi­nu­ten siehst du, wie sie zahl­rei­che Arm­bän­der, über­trie­ben schwar­zen Kajal und High­kne­els anlegt. Sie lebt in einem schä­bi­gen Hotel und hat gera­de eine schmerz­haf­te Tren­nung hin­ter sich. An der Wand hän­gen zer­ris­se­ne Fotos, die den frü­he­ren Mann an ihrer Sei­te aus­ra­die­ren sol­len. Sie ist mit­tel­los, gehört der unters­ten gesell­schaft­li­chen Klas­se an und schlägt sich gera­de so durchs Leben. Ihr Abstieg ist vor­ge­zeich­net wie auch die rie­si­ge Fla­sche Wein neben ihr zeigt.

pretty woman Modeschmuck anlegen
Vivi­an legt Schmuck an, er gehört zu ihrer Arbeits­klei­dung und betont, dass sie der unters­ten Gesell­schafts­schicht angehört

In die­sem Video siehst du die gan­ze Ver­än­de­rung von Vivi­an, ach­te dabei auf ihren Schmuck;)

Vivi­an wird im Ver­lauf des Films von einer Stra­ßen­pro­sti­tu­ier­ten zu einer Dame der höhe­ren Gesell­schaft ver­wan­delt. Neben ihrer Klei­dung und Acces­soires ändert sich auch ihr Ver­hal­ten und sie lernt sich Lady Like zu geben. Als die Ver­wand­lung abge­schlos­sen ist, wirst du sie bis zum Ende des Films nur mehr mit dezen­ten Per­len­ohr­rin­gen sehen. Die Per­len­ohr­rin­ge drü­cken dabei nicht nur ihre neue gesell­schaft­li­che Posi­ti­on aus, denn sie ist jetzt Teil des wohl­ha­ben­den Bür­ger­tums, son­dern es wer­den auch bestimm­te Tugen­den damit in Ver­bin­dung gebracht.  Seit  Jahr­hun­der­ten ste­hen Per­len in der euro­päi­schen Gesell­schaft für Rein­heit und Keusch­heit. Die­se Art der mora­li­schen Rein­wa­schung erfährt auch Vivi­an und wird mit Per­len­schmuck betont.

Der geliehene Status. Das Herzcollier

Wie sehr der neue gesell­schaft­li­che Sta­tus Vivi­ans am sei­de­nen Faden hängt, wird dir in einer der „roman­tischs­ten“ Sze­nen des Films prä­sen­tiert. Edward zeigt Vivi­an eine Schmuck­scha­tul­le, dar­in ein Col­lier im Wert von 250.000 Dollar.

Man könn­te jetzt sagen, das Col­lier steht Syn­onym für sei­ne Gefüh­le ihr Gegen­über, denn er schenkt ihr schließ­lich Dia­mant­her­zen. Dabei soll­te aber nicht über­se­hen wer­den, das Col­lier ist ledig­lich geliehen.

Die Juwe­len wer­den als Vivi­ans Krö­nung, bzw. Aus­zeich­nung prä­sen­tiert. Indem Edward ihr das teu­re Col­lier um den Hals legt, stellt er sie zugleich auf die Pro­be. Weiß sich Vivi­an in der High Socie­ty rich­tig zu beneh­men und ist sie der neu­en Posi­ti­on an sei­ner Sei­te würdig?

So wie die Lie­be im Lau­fe der Zeit ver­ge­hen kann, hängt auch ihr neue sozia­le Stel­lung an einem sei­de­nen Faden. Denn die­se ist immer an die Gunst Edwards geknüpft, die er ihr jeder­zeit ent­zie­hen kann.  Zugleich wird Vivi­an zu einem reprä­sen­ta­ti­ven Schmuck­stück an sei­ner Seite .

Zusammenfassung Vivians Schmuck:

Die Schmuck­stü­cke die Vivi­an trägt sind für sie Teil der Kos­tü­mie­rung. Sie zei­gen ihre gesell­schaft­li­che Posi­ti­on und wei­sen sie als Pro­sti­tu­ier­te, oder Dame der High Socie­ty aus. Das Tra­gen von zu viel Mode­schmuck wird gleich­ge­setzt mit feh­len­den Manie­ren, Armut und sich am unte­ren Ende der gesell­schaft­li­chen Lei­ter befin­den, wäh­rend das Tra­gen von Per­len und Dia­man­ten mit der Ober­schicht asso­zi­iert wird und tadel­lo­sen Beneh­men. Die Sze­ne, in der Vivi­an das teu­re Col­lier von Edward um den Hals gelegt bekommt, zeigt ihre unsi­che­re gesell­schaft­li­che Posi­ti­on, die ihr jeden Moment wie­der genom­men wer­den kann. Das gelie­he­ne Col­lier steht syn­onym für ihren fra­gi­len Sta­tus, der von Edwards Gunst abhängt.

 

Und ja, das Col­lier war wirk­lich eine Vier­tel­mil­li­on Dol­lar wert;)

Das nächs­te Mal geht es um Vivi­an und die Frau als Schmuckstück.

Pret­ty Woman. TC:0:00:05; TC:01:19:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.