Obsidian: Minecraft und Game of Thrones vs. Realität

Obsidian: Minecraft und Game of Thrones vs. Realität

Ob in „Mine­craft“, dem open source game, oder „Game of Thro­nes“, Obsi­di­an ist Mythen umwo­ben und erfüllt nicht nur in der Fan­ta­sy­world wich­ti­ge Funk­tio­nen. Daher machen wir heu­te einen Rea­li­tätscheck. Wel­che Mythen stimm­ten und wel­che sind frei erfunden.

Zuerst ein­mal:

Ist Obsi­di­an über­haupt ein Stein oder Glas?

Ja, Obsi­di­an ist ein Stein, denn auch Glas besteht aus mine­ra­li­schen Kom­po­nen­ten. Obsi­di­an ist somit Stein und vul­ka­ni­sches Glas zugleich.

Wes­halb Glas ein Gestein ist, erfährst du in die­sem Bei­trag genauer.

Realiätscheck beginnt: Jetzt!

Entstehung Obsidian: Minecraft vs. Realität 

In Mine­craft wird Was­ser auf Lava gegos­sen. Je nach­dem ob das Was­ser fließt oder steht, wird dar­aus Pflas­ter­stein oder Obsidian.

Ganz Unrecht hat Mine­craft nicht. Obsi­di­an ent­steht, indem Lava mit Was­ser in Berüh­rung  kommt und so rasch abkühlt.

Dabei wird aus der Lava ent­we­der Obsi­di­an oder Basalt. Che­misch gese­hen sind Obsi­di­an und Basalt nicht das Glei­che, das erklärt auch, dass ver­schie­de­ne Gesteins­ar­ten gebil­det wer­den. Die unter­schied­li­che Zusam­men­set­zung fin­det in der Mag­ma­kam­mer des Vul­kans statt. Bevor Mag­ma an die Erd­ober­flä­che auf­steigt, sam­melt es sich zuerst in der Kam­mer und hat dort Zeit lang­sam abzu­küh­len. Dadurch begin­nen die Mine­ra­li­en im Mag­ma zu kris­tal­li­sie­ren. Man sagt auch, das Mag­ma “reift”, bevor der Vul­kan­aus­bruch stattfindet.

schwarzer obsidian, basalt
links ein Stück schwar­zer Obsi­di­an, rechts Basalt. Die leicht bla­si­ge Struk­tur ent­stand durch aus­tre­ten­de Gase.

Wie bereits erwähnt ist Obsi­di­an vul­ka­ni­sches Glas, und fin­det sich über­all dort, wo vul­ka­ni­sche Akti­vi­tät ist und war. Obsi­di­an ist nicht beson­ders sta­bil und somit sind die meis­ten Fun­de nicht älter als eine Mil­li­on Jah­re alt. Das mag nach viel klin­gen, ist aber für die Erd­ge­schich­te nicht ein­mal ein Augenblinzeln.

Übri­gens besteht Obsi­di­an zum Groß­teil aus Sili­ci­um­di­oxid, genau wie schwar­zer Turma­lin, der sich aber zu einem Kris­tall ausbildet.

obsidian turmalin
Der Obsi­di­an links ist ein Gestein, wäh­rend rechts der schwar­ze Turma­lin (Schörl) eine kris­tal­li­ne Form besitzt.

Abbau und Bearbeitung von Obsidian: Minecraft vs. Realität

  • In Mine­craft wird Obsi­di­an mit Dia­mant­werk­zeu­gen abge­baut. In der rea­len Welt ist das nicht unbe­dingt nötig. Obsi­di­an kann auch ein­fach abge­schla­gen wer­den, im eng­li­schen, „knap­ping“. Genau­so wie Flint wird auch Obsi­di­an durch geziel­te Schlä­ge bear­bei­tet. Dabei soll­te aber mit gro­ßer Vor­sicht gear­bei­tet wer­den, denn es lösen sich sehr schar­fe und auch oft sehr fei­ne Glas­split­ter. Also, nie­mals ohne Schutz­bril­le und Hand­schu­he testen.

Hier siehst du wie eine Speer­spit­ze aus Maha­go­niob­si­di­an her­ge­stellt wird. Bereits in der Stein­zeit wur­den Jagd­waf­fen und Klin­gen auf die­se Wei­se erzeugt.

  • In Mine­craft ist es mög­lich bom­ben­si­che­re Räu­me aus Obsi­di­an her­zu­stel­len. Das ist natür­lich Hum­bug, jedoch kann Obsi­di­an als Bau­stoff Ver­wen­dung fin­den, aber dazu das nächs­te Mal mehr.

 

Game of Thrones: Obsidian als Waffe

In Game of Thro­nes wird Obsi­di­an zu einer Wun­der­waf­fe, dem soge­nann­ten „Dra­chen­glas“.  Obsi­di­an ist nicht nur für die Ent­ste­hung der wei­ßen Wan­de­rer ver­ant­wort­lich, son­dern kann sie auch töten.

In die­ser Sze­ne siehst du, wie Sam den ers­ten wei­ßen Wan­de­rer mit einer Obsi­dian­klin­ge ersticht. Dabei gefriert der Wan­de­rer und zer­springt in tau­send Stü­cke, als die Waf­fe in ihn eindringt.

Auch hier ver­mischt sich Fik­ti­on und Wahr­heit sehr gekonnt. Obsi­di­an ist seit Men­schen­ge­den­ken als Waf­fe und Werk­zeug im Ein­satz, da es sehr scharf und rela­tiv ein­fach zu bear­bei­ten ist, aber es neigt auch dazu sehr leicht abzu­bre­chen und zu zersplittern.

Neben Obsi­di­an war auch Pyrit ein Edel­stein, der über­le­bens­wich­tig für die Mensch­heit war. Wenn du mehr dar­über wis­sen möch­test, könn­te dir die­ser Arti­kel gefallen. 

Dies­mal haben wir Fik­ti­on und Rea­li­tät aus­ein­an­der­di­vi­diert. Das nächs­te Mal geht es um die his­to­ri­sche Bedeu­tung von Obsi­di­an. Wir wer­den einen Aus­flug zu den Azte­ken unter­neh­men und danach wirst du erfah­ren, wie das vul­ka­ni­sche Glas heu­te noch ein­ge­setzt wird. Und ja, es könn­te ein klein wenig blu­tig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.