MA. Sie sieht alles. Und sie will alles.

MA. Sie sieht alles. Und sie will alles.

Gera­de kom­me ich aus dem Pop­corn knis­tern­den Kino­saal und schon krib­belt es mich über den neu­en Hor­ror­strei­fen Ma- Sie sieht alles, zu schrei­ben.  Schmuck im Film, wie kann es anders sein;)

Kom­men wir zum Schmuck, denn auch in Ma gibt es eini­ges zu entdecken.

  1. Die Ohr­rin­ge von Mag­gie (Prot­ago­nis­tin, jun­ges Mäd­chen in der Clique)
  2. Das Arm­band einer Mit­schü­le­rin von Maggie
  3. Die “Hals-Ket­ten”, die sie den Tee­nies am Ende wie Hun­de anlegt.
  4. Die “wei­ße Far­be”, die sie dem ein­zi­gen dun­kel­häu­ti­gen Tee­nie in der Cli­que ins Gesicht streicht.  Ja auch das ist eine Form von Schmuck (Kör­per- Gesichtsbemalung)

1. Maggies Ohrringe

Sue, die von allen nur mehr Ma  genannt wird, fragt Mag­gie (Dia­na Sil­vers) auf der Par­ty nach ihren Ohr­rin­gen, die sie trägt. Ma fin­det sie sehr hübsch. Mag­gie erzählt ihr, dass sie die Ohr­rin­ge von ihrer Mutter(Juliette Lewis)  geschenkt bekom­men hat. Die Mut­ter hat­te sie von ihrem Ex-Mann, also Mag­gi­es Vater, und schließ­lich an Mag­gie wei­ter gegeben.

Ma reicht ihr dar­auf­hin einen “Extrashot” und Mag­gie ver­liert kurz dar­auf das Bewusst­sein.  Als sie wie­der auf­wacht, kann sie sich an nichts erin­nern, tas­tet aber sofort nach ihren Ohr­läpp­chen. Und natür­lich, die Ohr­rin­ge fehlen.

2. Das Armband einer Mitschülerin

Als die Tee­nies  bei ihr nicht mehr stän­dig abhän­gen wol­len, wird Ma immer auf­dring­li­cher und for­dern­der ihnen gegen­über. Als letz­ten Aus­weg ruft sie die Stammcli­que zusam­men und sagt, es wäre ein Not­fall. Sie fol­gen dem Auf­ruf und tref­fen sich mit ihr etwas außer­halb der Gemein­de. Dort erzählt Ma ihnen, sie hät­te Krebs und wür­de sich des­we­gen ein wenig merk­wür­dig ver­hal­ten. Mag­gie sieht wäh­rend­des­sen  ein Arm­band an ihrem Hand­ge­lenk bau­meln,  das eigent­lich einer Mit­schü­le­rin von ihr gehört. Auch du hast das Arm­band bereits im Film gese­hen, denn Mag­gie hat­te die Mit­schü­le­rin dar­auf ange­spro­chen. Es jetzt an Ma zuse­hen, erweckt in ihr star­kes Misstrauen.

Mag­gie und das ande­re Mäd­chen aus ihrer Cli­que sit­zen kurz dar­auf im Auto und spre­chen über die selt­sa­men Vor­komm­nis­se. Auch das ande­re Mäd­chen ver­miss­te einen Ring, den sie von ihrer Groß­mutter geschenkt bekom­men hat­te. Sie sind sich sicher, dass sie die Schmuck­stü­cke bei Ma zuhau­se fin­den und ent­schlie­ßen in ihr Haus ein­zu­bre­chen. Im Haus sto­ßen sie auf mehr Geheim­nis­se, als sie damit gerech­net hät­ten, die Schmuck­stü­cke fin­den sie aber nicht.

Weshalb sind die Schmuckstücke für den Film wichtig?

Für die Hand­lung sind die Schmuck­stü­cke von gro­ßer Bedeu­tung, denn sonst ergibt es kei­nen Sinn, dass die Mäd­chen in Ma’s Haus ein­bre­chen.  Die vor­he­ri­gen Sze­nen, der Ver­lust der Ohr­rin­ge, als auch das Arm­band an Mas Hand­ge­lenk, sind für die fil­mi­sche Hand­lung not­wen­dig. Die Schmuck­sze­nen ermög­li­chen einen logi­schen Handlungsverlauf.

Weshalb sind die Schmuckstücke für Ma so wichtig?

Ma nimmt sich als Erwach­se­ne das, was sie will, ohne Rück­sicht auf Ver­lus­te. Gesell­schaft­li­che Regeln sind ihr völ­lig egal. Sie kennt kei­ne Skru­pel. Die Jugend­li­chen wer­den mit mas­sen­haft Alko­hol ver­sorgt und sie moti­viert sie regel­recht dazu sich besin­nungs­los zu betrin­ken. Sie stiehlt den Schmuck der Mäd­chen, indem sie, sie betäubt.

Ma’s Gren­ze zwi­schen mora­lisch ver­werf­lich und abso­lut kri­mi­nell ver­schiebt sich immer weiter.

Schmuck ist für Ma eine Tro­phäe, ein Zei­chen “sich neh­men zu kön­nen, was sie möchte”.

Im Film stel­len die Schmuck­sze­nen aber auch den ethi­schen Baro­me­ter von Ma dar, denn die Gren­ze zwi­schen mora­lisch ver­werf­lich und abso­lut kri­mi­nell ver­schiebt sich immer wei­ter bei ihr,  bis sie die Linie end­gül­tig über­schrei­tet.  Die Betäu­bung der Mäd­chen mit K.O. Trop­fen, erin­nert stark an das Vor­ge­hen eines Ver­ge­wal­ti­gers, der sein Opfer auf einer Par­ty aussucht.

Schmuck am Kör­per ist immer etwas sehr Per­sön­li­ches und indem Ma den Mäd­chen die­se Schmuck­stü­cke, wäh­rend ihrer Bewusst­lo­sig­keit nimmt,  wird ihnen von ihr Gewalt angetan.

Letzter Auftritt Ohrringe

Im letz­ten Drit­tel des Films wer­den die Ohr­rin­ge noch ein­mal kurz gezeigt. Ma schickt Mag­gie eine Video­bot­schaft, auf der sie ihre gestoh­le­nen Ohr­rin­ge trägt und dar­auf zeigt. Neben sich der Freund von Mag­gie der halb betäubt neben ihr tor­kelt. Auch er ist ihre Tro­phäe und Ma lockt Mag­gie zum Fina­le zu sich ins Haus.

3. Die “Hals-Ketten”

Ma arbei­tet bei einer Tier­ärz­tin und als ihre Wut end­gül­tig ent­fes­selt ist, sieht sie alle Men­schen als Tie­re mit denen sie tun und las­sen kann, was sie will. Als Ma die gan­ze Cli­que zum letz­ten Mal zu sich gelockt und betäubt hat, tobt sie sich sadis­tisch an ihnen aus. Sie legt ihnen Ket­ten um den Hals, bin­det sie fest und ver­stüm­melt sie. Indem sie den Men­schen den Sta­tus eines Tie­res zukom­men lässt, schreckt sie vor nichts mehr zurück. Das Gan­ze erin­nert ein wenig an eine SM-Sze­ne mit Hang zur Pup­pen­stu­be. Die Tee­nies wer­den zu ihrem per­sön­li­chen Spiel­zeug. Sie sind ihre Pup­pen, in deren Kreis sie sich von Mag­gie foto­gra­fie­ren lässt.

4. Die “weiße” Farbe

Kurz wird im Film dar­auf ange­spielt, dass ihre Haut­far­be etwas mit dem Außen­sei­ter Dasein zu tun haben könn­te. Zumin­dest Ma glaubt, dass ihre Haut­far­be eine Rol­le spielt.

Als Ma ihre bewusst­lo­sen Tee­nie­freun­de, auf der Couch, um sich ver­sam­melt, pin­selt sie, dem  “dun­kel­häu­ti­gen” Jun­gen das Gesicht dick mit wei­ßer Far­be an und sagt, erst jetzt wür­de er dazu gehö­ren. Ma ist auf der Suche nach ihren Wur­zeln, etwas, oder jemand, wo sie dazu gehört. Die afri­ka­ni­schen Mas­ken an der Wand unter­strei­chen ihre Suche nach einem inne­ren Zuhause.

Film: Ma. Sie sieht alles. Tate Tay­lor (2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.