Der Hobbit. Arkenstein

Der Hobbit. Arkenstein

Nach­dem die lan­gen Zwer­gen­bär­te genau­er bespro­chen wur­den ist heu­te ein beson­de­rer Edel­stein an der Rei­he. Der Arken­stein. Er ist einer von zwei Edel­stei­nen, die wich­tig für die Erzäh­lung sind.

  1. der Arken­stein

Er lie­fert das Motiv für die Zwer­ge ihr ehe­ma­li­ges König­reich Ere­bor, zurück zu erobern. Er ist in allen drei Film­tei­len prä­sent, denn um ihn dreht sich die Haupthandlung.

      2. der Runenstein

Als trä­nen­rei­che Neben­hand­lung wur­de der Runen­stein ein­ge­baut. Die Lie­bes­ge­schich­te zwi­schen Elben­frau Tau­ri­el und dem Zwer­gen­mann Kili wird mit Hil­fe des Stein­chens erst mög­lich. Mehr dazu erwar­tet dich das nächs­te Mal.

Crazymaker. Arkenstein

Er ist das Herz des Ber­ges und Zei­chen der recht­mä­ßi­gen Herr­schaft von Tho­rin, dem Zwer­gen­kö­nig, über das Volk der Zwer­ge und den Berg Ere­bor. In Ere­bor wur­de der Stein gefun­den. Gold und Dia­man­ten sind Zwer­ge gewohnt, aber der Arken­stein ist etwas Ganz beson­de­res – er ist ein­zig­ar­tig.  Wie in Aben­teu­er­fil­men üblich, braucht es einen Schatz, der es Wert ist, sein Leben zu ris­kie­ren. In die­sem Fall geht es aber nicht nur, um einen Schatz, es geht um Macht und ein gan­zes Königreich.

In der Dia­show siehst du, dass das Zei­chen der Macht, der Arken­stein–  als Syn­onym für die Herr­schaft des Zwer­gen­kö­nigs steht. Der Stein ist Teil des Throns und mit einem spe­zi­el­len Mecha­nis­mus im Rücken­teil befestigt.

Als das Reich durch Smaug, den Dra­chen, ein­ge­nom­men wird, zählt für den König (dem Groß­va­ter von Tho­rin) allei­ne der Arken­stein, denn er ist wie eine Sucht, neben der alle ande­ren Schät­ze auf der Welt verblassen.

Der Arken­stein mag zwar wun­der­schön sein, und wur­de wie eine klei­ne Gala­xie im Film gestal­tet, er ist aber auch ver­flucht, und der Fluch über­trägt sich auf sei­nen Besit­zer. Thorins Groß­va­ter (Thrór), ver­liert bei sei­ner Flucht den Arken­stein, der in einer Hal­le mit Ber­gen aus Gold und Edel­stei­nen in Ere­bor ver­lo­ren geht.

Herr der Ringe und der Hobbit. Doppelt hält besser

Siehst du die Ähn­lich­keit zu Herr der Rin­ge? Moti­ve und Hand­lung, außer dass es in Herr der Rin­ge um die gan­ze Welt geht, die es zu ret­ten gilt, sind sich sehr ähn­lich. Auch in Herr der Rin­ge ist das Schmuck­stück ver­flucht, aber von unschätz­ba­ren Wert. Dem Arken­stein sieht man sei­ne Schön­heit an, wäh­rend der “Eine Ring” unschein­bar wirkt. Bei­de Schmuck­stü­cke kid­nap­pen den Geist des Besit­zers, und bei­de füh­ren am Ende in den Wahnsinn.

Der Arken­stein ist für die Zwer­ge, wie der hei­li­ge Gral für die Kreuz­rit­ter.  Als Tho­rin mit sei­nen Gefolgs­leu­ten in den Ere­bor gelangt, ist in der Stein­wand, über den gehei­men Ein­gang, der Arken­stein sym­bo­lisch dar­ge­stellt.  Die Strah­len die von ihm aus­ge­hen, ver­wei­sen auf sei­ne uner­mess­li­che Macht. Sti­lis­tisch erin­nert das Stein­re­li­ef stark an Abbil­dun­gen von Metro­po­lis­pla­ka­te, bzw. ame­ri­ka­ni­sche Art­de­co Gebäu­de.

Arken­stein Symbol

Nach all der Gier, Macht und Begeh­ren ist natür­lich ein mora­li­sche Hap­py End im Film wich­tig. Die Moral von der Geschich­te: Kein Schatz der Welt steht über Freund­schaft und Kameradschaft.

Bil­bo, der Hob­bit und Meis­ter­dieb, fin­det den Arken­stein, gibt ihn aber nicht an Tho­rin, um ihn vor sich selbst zu schüt­zen. Bil­bo ist Arken­stein­si­cher, im Gegen­satz zu den Zwer­gen. Er möch­te eine fried­li­che Lösung und bringt das Juwel des Ber­ges als Tausch­ob­jekt zu Thran­duil dem Elben­kö­nig und Gan­dalf den Zauberer.

Parallelen Erzählung: der Hobbit und Herr der Ringe:

  1. Arken­stein und der “Eine” Ring
  2. Unschätz­ba­rer Wert, zieht in den Bann
  3. Sym­bol der Macht und Herrschaft
  4. ver­flucht, macht miss­trau­isch und treibt am Ende in den Wahnsinn
  5. mora­li­sches Hap­py Ende

Natür­lich fühlt sich der Zwer­gen­kö­nig Tho­rin betro­gen und kün­digt auf die­se Akti­on Bil­bo die Freund­schaft. Als ein noch grö­ße­rer Feind vor der Tür steht, die Orks, sind alte Feh­den ver­tagt. Zwer­ge und Elben haben schließ­lich bes­se­res zu tun, als sich gegen­sei­tig die Schä­del einzuschlagen.


Nah­auf­nah­me Arkenstein

Der Arkenstein und sein Zwilling, Opal

Wenn ich mir den Arken­stein genau­er anse­he, hat er nicht nur mit einer Gala­xie Ähn­lich­keit. Nach dem Aus­se­hen zu urtei­len, könn­te es auch ein Opal sein. Opa­le strah­len nicht, aber leuch­ten in ver­schie­de­nen Far­ben auf. Der Opal ist der eigent­li­che Leid­tra­gen­de, denn er ver­flucht nicht, son­dern wur­de dis­kre­di­tiert. Die Vor­stel­lung, dass er Unglück bringt ist weit ver­brei­tet, dabei ist sie ein recht jun­ges Phä­no­men. In his­to­ri­schen Auf­zeich­nun­gen fin­det sich sogar das Gegen­teil, er wur­de als Glücks­stein gese­hen. Mög­li­cher­wei­se trug eine Geis­ter­ge­schich­te “Anne von Gei­er­stein”  von Sir Wal­ter Scott, aus dem 19. Jahr­hun­dert, mit dazu bei, den Opal als Unglücks­stein zu sehen, als auch eini­ge ver­streu­te Volks­er­zäh­lun­gen und roya­le Cele­bri­ties. Aber auch Käu­fer von unter­ein­an­der kon­kur­rie­ren­den Juwe­lier­händ­lern und die Juwe­lie­re selbst, könn­ten den Opal ver­mehrt in Ver­ruf gebracht haben.

Immer­hin, in der Hob­bit wird der die Macht des Arken­steins, den er über die Zwer­ge hat, gebro­chen. Kame­rad­schaft und Freund­schaft wer­den hoch­ge­hal­ten unter Män­nern. Ja genau, unter Män­nern!  Wo sind eigent­lich die Frau­en in ” der Hobbit”?

Das erfährt du das nächs­te Mal;) willst du auf dem Lau­fen­den blei­ben, dann schwups die wups mein News­let­ter steht dir offen.

Film­tri­lo­gie:

Peter Jack­son. Der Hob­bit: Eine uner­war­te­te Rei­se (2012 NZ, USA)

TC:0:03:32; TC:0:06:06

Peter Jack­son. Der Hob­bit: Smaugs Ein­öde (2013 NZ, USA)

TC:1:39:29

Peter Jack­son. Der Hob­bit: Die Schlacht der fünf Heere(2014 NZ, USA)

TC: 1:00:00

Fin­lay, Vic­to­ria. Juwe­len: Eine gehei­me Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.