Das Amulett in Evil Dead I&II

Das Amulett in Evil Dead I&II

Ich mag Hor­ror­fil­me, und vor allem die Fil­me aus den 80-er und 90-er Jah­ren fin­de ich recht wit­zig. Sie hat­ten eine gro­ße Por­ti­on Humor, und die man-made Spe­cial effects fin­de ich bis heu­te ori­gi­nell. Falls du eine Pho­bie vor viel Blut und Schleim hast, dann soll­test du dich bes­ser davon fern­hal­ten. Seri­en als auch Hor­ror­fil­me lie­ben es, Schmuck in ihre Hand­lung ein­zu­bau­en und zu insze­nie­ren. Da mich das The­ma so bren­nend inter­es­siert, habe ich Evil Dead I (1981) und Evil Dead II (1987) analysiert.

Die Fil­me waren übri­gens bis 2016!!! indi­ziert, so wie vie­le ande­re Hor­ror­blü­ten (zum Bei­spiel, Brain Dead von Peter Jack­son bis 1992) aus die­ser Zeit. Inzwi­schen gibt es nicht nur 3 Fil­me, son­dern auch eine Serie, die wie­der­rum 3 Staf­feln zu ver­zeich­nen hat (zur Serie ein ander­mal;)). Der Regis­seur und Dreh­buch­au­tor der Fil­me und Serie ist Sam Rai­mi, er führ­te Regie bei Fil­men wie z.B. die Spi­der­man­rei­he, Drag me to hell, und war Pro­du­zent bei, The Grudge, 30 days of night, don’t brea­the und natür­lich Ash vs. Evil Dead die Serie. Ab und  an war er auch als Schau­spie­ler tätig in z.B. Ste­phen Kings the Stand- das letz­te Gefecht oder Bloodnight.

Tanz der Teufel 1 (1981)

Wenn du die Sto­ry von Evil Dead nicht kennst, sie ist schnell zusam­men­ge­fasst. Ash (Bruce Cam­pell) fährt mit sei­nen Freun­den in eine ver­las­se­ne Hüt­te mit­ten im Wald. Dort fin­den sie im Kel­ler das Buch der Toten (Necro­no­mic­on) als auch eine Band­auf­zeich­nung, die sie abspie­len. Durch das Abspie­len wird die Beschwö­rung akti­viert und die Dämo­nen durch­bre­chen die Bar­rie­re zu unse­rer Welt. Sei­ne Freun­de wer­den einer nach dem ande­ren von Dämo­nen beses­sen, und trach­ten ihm nach sei­nem Leben.

Das Amu­lett kommt in Evil Dead I als auch  II vor, im 3. Teil (Army of Darkness 1992) spielt es kei­ne Rol­le mehr. Eigent­lich kann man Evil Dead I & II als einen ein­zi­gen Film mit Über­la­ge­run­gen betrach­ten, bzw. als eine Neu­in­ter­pre­ta­ti­on des ers­ten Films. Sie über­schnei­den sich in meh­re­ren Punk­ten und die Geschich­te wird im 2. Teil, etwas ver­än­dert, noch­mal erzählt.

Szenen: 

  • Ash ver­brach­te mit sei­nen Freun­den und Part­ne­rin einen gemüt­li­chen Abend.Die Vor­komm­ni­se mit dem Buch hat­te er bereits ver­ges­sen. Als er mit Lin­da allei­ne ist, schenkt er ihr das Amu­lett. Er gibt ihr eine Schach­tel auf der zwei Her­zen abge­bil­det sind, dar­in befin­det sich der Anhän­ger mit einer ein­ge­fass­ten run­den Glas­schei­be. Das Schmuck­stück gefällt ihr und er legt es ihr um den Hals. Das Amu­lett wird in Groß­auf­nah­me gezeigt, um die Bedeu­tung der emo­tio­na­len Ver­bun­den­heit der zwei noch­mals Aus­druck zu verleihen.
Ash schenkt Linda einen Anhänger
Ash legt sei­ner Freun­din Lin­da den Anhän­ger um den Hals.

Ash legt sei­ner Freun­din Lin­da den Anhän­ger um. Es ist ein Zei­chen der Lie­be und Zusammengehörigkeit.

  • Als sie von einem Dämon beses­sen wird, bleibt ihm am Ende nichts ande­res übrig als sie zu töten, damit sie nicht wie­der auf­er­steht, muss er sie zer­stü­ckeln. Er bringt sie dafür in den Schup­pen und holt die Motor­sä­ge her­aus.  Als er den Anhän­ger um ihren Hals sieht, bringt er es nicht über sein Herz, sie so bes­tia­lisch zu ent­wei­hen. Ihm fällt wie­der ein wie sehr er sie geliebt hatte.
  • Er beer­digt sie, in einem Stück, im Wald. Kaum hat er sie ein­ge­gra­ben, sieht er auf dem Boden das Amu­lett. Er bückt sich her­ab, um es auf­zu­he­ben, und schon schnappt sei­ne ehe­ma­li­ge Freun­din nach ihm.  Erneut muss er um sein Leben kämpfen.
  • Als er es etwas ange­schla­gen wie­der in die Hüt­te schafft, und sei­ne Hoff­nung völ­lig ver­lo­ren geht (wird durch das Amu­lett sze­nisch aus­ge­drückt) holt er aus sei­ner Hosen­ta­sche den Anhän­ger her­aus. Er sieht ihn sich an und fasst neue Hoffnung.
Ash holt den Anhänger aus seiner Hosentasche, Memento Mori
Nah­auf­nah­me Talisman

Die Erin­ne­run­gen die er mit dem Schmuck­stück ver­knüpft, geben ihm neue Hoff­nung. Das Amu­lett wird zu einem Memen­to Mori.

Am Ende bringt ihm das Amu­lett doch noch Glück, im Gegen­satz zu sei­ner Freun­din. Fast krie­gen ihn die Dämo­nen, eines die­ser Mons­ter krallt sein Bein. Er liegt am Boden, sieht den Anhän­ger, kriegt ihn zu fas­sen (ziem­lich picky die Sze­ne;)) und ver­wen­det das Schmuck­stück als Angel. Er wirft das Amu­lett aus, und bekommt so das Necro­no­mic­on zu fas­sen. Sofort wirft er es in das lodern­de Kamin­feu­er. Die Dämo­nen ver­lie­ren ihre Kraft und zer­fal­len. Ash ist gerettet.

Ash verwendet den Anhänger als Werkzeug
Schmuck als Werk­zeug. Ash setzt den Anhän­ger als Las­so ein.

Ash zieht das Necro­no­mic­on mit Hil­fe des Amu­letts zu sich und es wird damit zum Sur­vi­val Tool.

Ana­ly­se:

Das Amu­lett durch­zieht den gan­zen Film und spielt von Anfang bis Ende eine wich­ti­ge Rol­le. Es erklärt das Motiv, war­um er sei­ne Freun­din nicht ein­fach zer­stü­ckeln kann. Das Schmuck­stück wird, als er es um ihren Hals legt, zu einem Teil von ihr.  Es drückt emo­tio­na­le Ver­bun­den­heit aus und dient für uns Zuse­her, als non­ver­ba­les Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel und Ver­stär­ker von Emo­tio­nen. Als er dabei ist, sei­ne rest­li­che Hoff­nung zu ver­lie­ren, hilft ihm das Amu­lett noch­mal über die letz­ten Kata­stro­phen hin­weg. Schließ­lich hät­te Lin­da (sei­ne Freun­din) nicht gewollt, dass er stirbt, son­dern bis zum Schluss kämpft. Das Schmuck­stück wird zu einem Memen­to Mori, ein Gedenk­stück an sei­ne gelieb­te Partnerin.

Die eigent­li­che Funk­ti­on des Amu­letts, als Glücks­brin­ger und Scha­dens­ver­mei­der, ver­sagt bei sei­ner Freun­din völ­lig. Bis zum Ende des Films, habe ich mich gefragt, war­um ein Amu­lett dafür ver­wen­det wur­de. Gera­de ein Amu­lett soll­te ja das Böse fern­hal­ten, tut es aber nicht. Als Ash am Ende den Anhän­ger als eine Angel für das Buch der Toten ver­wen­det, es als Werk­zeug, der eher unüb­li­chen Art und Wei­se ein­setzt, erfüllt es end­lich sei­ne Bestim­mung und bringt ihm Glück. Zwar nicht im über­na­tür­li­chen Sin­ne, aber es ent­hält die Bot­schaft, – wenn man selbst sein Leben in die Hand nimmt, (sozu­sa­gen – the ame­ri­can way of life) dann wird man alle Schwie­rig­kei­ten über­win­den kön­nen. Man soll­te sich nicht nur auf sein Glück und die Magie ver­las­sen.

Tanz der Teufel II (1987)

Im 2. Teil kommt der glei­che Anhän­ger vor, die Freun­din ist aus­ge­tauscht wor­den. Sie trägt das Amu­lett bereits um den Hals, aber es ist in einer Sze­ne klar zu erken­nen, dass sie ihn von Ash bekom­men hat. Erneut ent­deckt er das Buch, spielt das Ton­band ab, und die Höl­len­krea­tu­ren wer­den frei­ge­las­sen.  Sei­ne Freun­din, wird zu einem Dämon. Er schlägt ihr wie in Teil 1 den Kopf ab, und nimmt den Anhän­ger gleich als Memen­to Mori mit.

  • Ash trau­ert inzwi­schen um sei­ne Freun­din und holt das Amu­lett aus sei­ner Hemd­ta­sche. Als er an sie denkt, taucht ihr ver­rot­te­ter Leib auf und voll­führt einen Tanz für ihn.  Lin­da ver­folgt ihn wei­ter, erst als er sie end­gül­tig im Schup­pen zer­stü­ckelt, kann sie in Frie­den ruhen.
  • Inzwi­schen ist Ash selbst von einem Dämon beses­sen. Er glaubt wahn­sin­nig zu wer­den.  Als er dabei ist sich end­gül­tig in eine die­ser Krea­tu­ren zu ver­wan­deln,  sieht er das Amu­lett und erin­nert sich dar­an wer er war. Er wird wie­der zu sich selbst. Die Trau­er um sei­ne Freun­din ver­wan­delt ihn wie­der um, und er besiegt damit den Dämon in sich.
Der Anhänger verwandelt Ash zurück in einen Menschen
Erken­ne dich selbst. Das Schmuck­stück hilft Ash wie­der er selbst zu werden.

Das Amu­lett wird erneut zu einem Sur­vi­val Tool, dies­mal hilft es ihm zu sei­ner Mensch­lich­keit zurück zu finden.

Analyse:

Wie im ers­ten Teildient das Amu­lett als Zei­chen der Zunei­gung und Ver­bun­den­heit. Die­se Ver­bun­den­heit hält bis in den Tod. Als Ash das Amu­lett in den Hän­den hält und an sie denkt, taucht ihr ver­wes­ter Kör­per auf und tanzt für ihn. Danach ver­schwin­det sie wie­der. Eine sehr wich­ti­ge Rol­le spielt der Anhän­ger vor allem als er sich in einen Dämon ver­wan­delt. Nur mit Hil­fe des Schmuck­stücks wird er wie­der zu einem Men­schen der Gefüh­le und Emo­tio­nen besitzt. Die­se Ver­bun­den­heit ret­tet ihn davor zu einem Dämon zu werden.

Zusammenfassung:

Das Schmuck­stück durch­läuft meh­re­re Bedeu­tun­gen. Zuerst ist es ein Lie­bes­be­weis, dann wird es zu einem Teil sei­ner Gelieb­ten und dadurch ein Andenken an sie. Am  Ende wird es zum Sur­vi­val Tool in Teil I&II. Wäh­rend das Amu­lett in Teil I  wort­wört­lich zum Werk­zeug wird, hilft ihm der Anhän­ger in Teil II. wie­der zu sich selbst zu wer­den, indem es sei­ne Erin­ne­run­gen wiederbelebt.

Die gro­ße Bedeu­tung, die das Schmuck­stück im Film spielt, wird durch zahl­rei­che Groß­auf­nah­men unter­stri­chen.

Ein bestimm­tes Schmuck­stück von Anfang bis zum Ende in einen Film ein­zu­bin­den, kommt sehr häu­fig vor, so auch in Evil Dead I &II. Man kann davon aus­ge­hen, wenn zu Beginn des Films ein Schmuck­stück in Groß­auf­nah­me gezeigt wird, wird es auch im Lau­fe des Films eine bedeu­ten­de Rol­le für die wei­te­re Hand­lung einnehmen.

Quel­len:

  • The Evil Dead. (Tanz der Teu­fel (uncut)dt./OV). Sam Rai­mi. USA 1981; TC: 0:21:16;  TC: 1:15:26;  TC: 1:18:40
  •  Evil dead II. Dead by dawn (Tanz der Teu­fel II). Sam Rai­ni. USA 1988; TC: 1:02:04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.