Kia ora! Hallo! in Māori! Dieser Anhänger, mit dem Symbol Koru  fand den Weg zu mir.

Eine Freundin, die ich an der Universität kennen lernte, hat ihn mir geschenkt. Wie so oft studierten wir viele Jahre nebeneinander her, saßen in den gleichen Klassen, und trotzdem ergab sich kaum ein Gespräch. Erst gegen Ende der Studienzeit lernten wir einander besser kennen und wir wurden Freunde.  Nach dem Studium blieb sie noch einige Zeit in Wien, schließlich entschloss sie sich zu ihrer Familie nach Neuseeland zu ziehen. Seitdem, das  ist jetzt acht Jahre her, haben wir uns nicht mehr getroffen, stehen aber dank des WWW weiter in Kontakt.

Manche Freundschaften halten über Kontinente hinweg. Das liebe ich so am Internet! Man kann sich in Echtzeit unterhalten und sehen. Trotzdem ist ein Päckchen dann noch mal etwas ganz besonderes, vor allem wenn es aus Neuseeland kommt.

Da ich mich so gerne mit Schmuck beschäftige, schauen wir uns den Anhänger einmal genauer an.

Koru,  der eingerollte Siberfarn

Der Schmuckanhänger symbolisiert, man könnte sagen, die nationale Seele Neuseelands. Die spiralartige Form stellt ein eingerolltes Farnblatt dar und ist tief mit der Māori Kultur verbunden. Das Symbol ist nicht allein Dekoration, sondern immer auch Teil der Stammesgeschichte.

Koru als national-kulturelles Symbol

In Neuseeland ist man bestrebt, sich für die früheren Verbrechen der Kolonialisierung  wie Landenteignung und “Zwangseuropäisierung” zu entschuldigen.  Bis heute sind die Narben der kulturellen Enteignung in Neuseeland sichtbar und wirken sich negativ auf die Māori aus. Reparationszahlungen und die Bemühung, den Māori und ihrer Kultur einen ebenbürtigen Platz in der neuseeländischen Gesellschaft der Gegenwart zu geben, indem ihr kulturelles Erbe für alle geöffnet wird, sind weitere Versuche, um die Traditionen am Leben zu erhalten. So wurde die Bedeutung von Koru erweitert. Es soll eine Brücke zwischen den Maori und den Einwandern Neuseelands schlagen und eine neue national-kulturelle Einheit ermöglichen.

Koru für Werbung und Tourismus

Das Symbol Koru findet sich, mehr oder weniger abstrahiert, überall in Neuseeland. Sobald du mit der Air New Zealand fliegst, siehst du es am Heck. Zahlreiche Firmen verwenden das Symbol als Logo und machen damit Werbung.  Die Kultur der Māori, ist neben der Schönheit der Natur (koru) auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor Neuseelands. Denn was wäre der Landestourismus ohne eine Haka Vorführung, oder die außergewöhnlichen Schnitzereien und Tätowierungen.

 

Wenn du dich mit der Maori Kultur beschäftigst, wird dir Koru an Gebäuden, Waffen, Werkzeuge, Kanus, Schmuck in geschnitzter, gemalter oder tätowierter Form begegnen.

Koru Bedeutungen

  • Erneuerung und Wiedergeburt
  • der ewige Kreislauf
  • zurück zum Ursprung
  • das Leben verändert sich und bleibt doch gleich
  • Schönheit der Natur
  • Wachstum und neuer Weg

Koru Verwendung

  • kulturelles Symbol (Koexistenz von Maori  und “Nichtmaori”)
  • Festigung  der Landesidentität
  • Kunsthandwerk, Dekoration
  • Bewahrung der Geschichte und Erzählmittel
  • Tourismus und Werbung

Ein Anhänger aus Muschel und Knochen

Koru Anhänger Neuseeland

Sehen wir uns das Material genauer an. Traditionell wurden Māori Anhänger aus Neuseeland Jade (Nephrit Jade) , Walknochen, Perlmutt oder Holz hergestellt. Statt Walknochen wird meistens Rinderknochen, aber auch Hirschhorn verwendet. Bei diesem Anhänger wurde Rinderknochen, der zuvor mit Wasserstoffperoxid gebleicht und entfettet wurde, verwendet.

Bei einem bräunlichen Ton werden die Stücke geräuchert, oder in schwarzem Tee getränkt.

 

Die Paua “Muschel”

Das Auge des Koru Anhängers besteht aus der Paua Muschel, die auch  Mehrohr, Abalone,  “Opal des Meeres” bzw. Regenbogen-Abalone genannt wird.

Die Paua Muschel ist in Wahrheit keine Muschel, sondern eine Schnecke, und wird vor der Küste Australiens, Japans, Taiwans, Chinas und Neuseelands gezüchtet. Sie wird bis zu 30cm lang und gerne als teure Delikatesse verspeist.

Die Oberfläche der Schnecke ist eigentlich pink, erst durch das Abtragen der äußeren Schicht wird sie rundum kunterbunt.

Achtung Staub!

Falls du selbst auf die Idee kommen solltest, dir einen Anhänger aus den genannten Materialien zu schnitzen, solltest du immer darauf achten einen ausreichenden Atemschutz zu tragen. Perlmutt, als auch Knochenstäube, können zu einer Staublunge (Silikose) und möglicherweise zu allergischen Reaktionen führen. Da es online auch Berichte darüber gibt, dass möglicherweise schwere bakterielle und virale Erkrankungen, wie BSE übertragen werden können, habe ich bei der deutschen Lungenstiftung nachgefragt.

Prof. Dr. T.O.F. Wagner:

“obwohl Muschelschalen und Perlmutt nicht nur Kalk enthalten, sondern auch organisches Material, und viele Berichte über damit verbundene Krankheiten kursieren, gibt es keine sicheren Belege für die Übertragung von infektiösen Erkrankungen durch solche Stäube.”

 

Mehr Schmuck Wissen und spannende Geschichten. Mein Newsletter sagt “Hello! Kia ora!

Und guten Start ins neue Jahr!

Mit dabei