Hellboy hat erneut die filmische Höllenpforte geöffnet. Im April erschien der neueste Teil der Comic Verfilmung. Anlass genug, um die erste Hellboy Verfilmung genauer unter die Schmucklupe zu nehmen.

Falls du die Comicverfilmung noch nicht kennst, auf dem Blog 100 yearsofterror findest du eine spannende Review über den neuesten Streifen.

Die Filmhandlung findest du, wie kann es anders sein, auf wiki.

Der Rosenkranz ist das Schmuckstück, welches sich von Anfang bis zum Ende der Handlung wiederfindet.

Kannst du dich daran erinnern?

Er ist sozusagen der rote Faden, der sich von einem Ereignis zum nächsten erzählerisch weiterspinnt.

 

1.Der Rosenkranz als Zeichen der Identifikation

Der Rosenkranz begleitet dich durch den ganzen Film. Man könnte sagen, es ist das wandlungsfähigste Schmuckstück. Der Wissenschaftler und sein Team sind nicht nur mit Gewehren bewaffnet. Als sie Hellboy entdecken, ist die ganze Armee mit Rosenkränzen ausgestattet. Wenn man versucht, das Öffnen der Höllenpforten zu verhindern, sollte man schließlich dementsprechend ausgerüstet sein. Hellboy, dem kleinen Dämon, macht das katholische Schmuckstück nichts aus. Das sagt uns, dass er nicht von Natur aus böse ist und für seine Abstammung keine Schuld trägt.

  • Soldat mit Rosenkranz

Das Unheil, die Hölle zu öffnen, konnte im Jahr 1944, in dem die Geschichte beginnt,  verhindert werden. Schlagartig machen wir eine Zeitreise in die Zukunft und sind in der filmisch erzählenden Gegenwart. Der junge Wissenschaftler von damals ist nun ein alter Mann geworden. Er wurde der menschliche Vater und Mentor von Hellboys, auch Red genannt. Gerade erfährt er, dass er unheilbar an Krebs erkrankt und seine Lebenszeit bald abgelaufen, ist.

Neben der Brille, die er trägt, wird auch der Rosenkranz, der sich um sein Handgelenk befindet, zu einem Identifikationszeichen. Der Rosenkranz verbindet die Geschichte von damals mit dem Heute und wird zu einem Erkennungszeichen des Wissenschaftlers. Der junge Mann von damals als gealterter Mann, dessen Lebenszeit abgelaufen ist.

2. Der Rosenkranz als Hinweis und Beweisstück

Nicht der Krebs wird ihm das Leben kosten. Es ist Rasputin und einer seiner Helfer. Rasputin ist von den Toten zurückgekehrt und versucht erneut das Tor der Hölle zu öffnen. Dafür benötigt er Hellboy, denn nur er alleine ist dazu im Stande. Sein Steinarm ist nicht nur Waffe, sondern zugleich Schlüssel.

Cut. Hellboys Ziehvater kurz vor der Ermordung:

Bevor er exekutiert wird, legt er den Rosenkranz, den er immer um sein Handgelenk trägt auf ein geöffnetes Buch vor sich. Auf der Buchseite ist Rasputin abgebildet.

Der Rosenkranz wird zu einem Hinweis, und zeigt wie ein Finger auf den Täter.  Zugleich wird das Schmuckstück zu einem Beweisstück und wird von der Spurensicherung eingetütet. Mit dieser Handlung wird verdeutlicht, wie wichtig das Schmuckstück für die filmische Inszenierung ist. Der Rosenkranz ist wandlungsfähig und nimmt nicht zahlreiche Bedeutungsebenen im Film an.

3. Der Rosenkranz als Andenken an seinen Adoptivvater

Als die Beerdigung seines menschlichen Vaters stattfindet, steht Hellboy einsam und verlassen auf einem Gebäude und sieht der Trauergesellschaft zu. Die düstere Stimmung wird mit trüben Wetter unterstützt. Es regnet in Strömen und düstere Farbtöne bestimmen das Bild. In seiner Faust hält er den Rosenkranz, den er ab diesem Zeitpunkt nicht mehr ablegen wird.

Der Rosenkranz wird zur Erinnerung an seinen Mentor und menschlichen Vater. Er steht für das  Vermächtnis, welches er ihm mitgegeben hat. Das Schmuckstück symbolisiert die Seite des Guten und das sich Hellboy den bösen Kräften widersetzen kann. In diesem Moment wird der Rosenkranz auch zu einem Zeichen seiner Rache.  Er schwört den Mörder seines Vaters zur Strecke zu bringen.

  • Rosenkranz als Identifiktation der Wissenschafter 60 Jahre später

 

Red, Hellboy, trägt ab jetzt nicht nur den eigenen Rosenkranz am Gürtel, auch den seines Adoptivvaters hat er um sein Handgelenk gebunden.

Hellboy steht vor Liz, beide Arme auf seine Hüfte gestützt. Am Handgelenk baumelt der Rosenkranz seines Vaters.

Hellboy trägt ab jetzt zwei Rosenkränze. Den seines irdischen Vaters hat er um das Handgelenk gebunden.

 

  • Der Rosenkranz als Vermächtnis seines Vaters

Hellboy nimmt mit seinen Leuten die Spur auf und landet im Mausoleum von Rasputin in Russland. Nach einigen Gefechten wird Hellboy schließlich von Rasputin gefangen genommen und er will ihn dazu zwingen, das Tor zur Hölle zu öffnen.  Hellboys Widerstand schwindet, denn Rasputin droht, Liz, seine große Liebe umzubringen. Hellboy kann sich aus dem angelegten Pranger, der mit Zaubersprüchen versehen ist, nicht befreien. Sein Kopf und beide Arme wurden damit gefesselt.

Um seinen geistigen Widerstand endgültig zu brechen, reißt ihm Rasputin den Rosenkranz seines Ziehvaters vom Handgelenk. Sogleich brechen die dämonischen Kräfte in Hellboys aus und es scheint, als ob er den Kampf gegen das Böse verlieren würde.  Seine abgefeilten Hörner wachsen in sekundenschnelle und das Höllenfeuer lodert in ihm und über ihm auf.

Als er gerade dabei ist das Höllentor mit seinem Steinarm zu öffnen, kommt ihm Mayers, ein Agent und Freund zur Hilfe. Auch er wurde gefesselt, konnte sich aber befreien. Er wirft Hellboy den Rosenkranz, der auf dem Boden liegt, zu.  Das Kreuz brennt sich in Hellboys Handfläche ein und hinterlässt eine Brandspur. Durch diesen Schmerz erwacht er aus der dämonischen Trance und seine Erinnerung an ein fast menschliches Leben kehrt zurück. An dieses Leben ist auch das Vermächtnis seines Ziehvaters geknüpft.  Er selbst kann entscheiden, wer und was er ist. Nicht seine Herkunft oder die Vorherbestimmung bestimmten seinen Weg. Er selbst ist es, der sein Schicksal formen kann. Hellboy bricht die  Hörner vom Kopf ab und ersticht zugleich damit Rasputin. Die Verbindung zur Hölle ist schlagartig gekappt und das Tor in eine andere, höllische Dimension, schließt sich wieder.

Du siehst die rote Hand von Hellboy. In seiner Innenfläche hat sich das Kreuz des Rosenkranzes glühend eingebrannt.

Der Rosenkranz brennt sich in die Hellboys Handinnenfläche ein. Das Vermächtnis seines Vaters

Wie du siehst, hat der Rosenkranz viele und sehr wichtige Funktionen für die Film

Kurz zusammengefasst, diente er als:

  • Mittel zur Identifikation
  • als Beweisstück
  • als Hinweis
  • Memento Mori an den Ziehvater
  • als Zeichen der Rache
  • und Vermächtnis: Erkenne dich selbst

Der Rosenkranz wird zu einem sehr wichtigen Element für den Film und macht dir viele Dinge begreiflich, die mit Worten nicht so leicht ausgedrückt werden können. Schmuck kann nicht nur im realen Leben viele Emotionen in sich bergen. Er entfaltet auch in Filmen eine geballte Ladung an Gefühl.

Wenn dich weitere spannende Schmuckanalysen im Film interessieren, findest du hier eine Liste der bereits besprochenen Meisterwerke.

 

 

Film: Hellboy. Guillermo del Toro (2004 USA)

TC:1:45:48; TC:0:13:12; TC:0:13:25; TC:0:17:05;

TC:0:18:26; TC:0:19:29; TC:0:21:11; TC:0:23:05

 

Mit dabei
error